Hillside College Mityana – eine Schule mit  dem „Herz-Kopf-Hand“-Konzept

Diese Schule entstand durch Baueinsätze von Helfern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien. Beiträge kamen von Pro Homine, der Landesregierung Vorarlberg und Adra Österreich. Es entstand eine Internatsschule, in der der ugandische Realschulabschluss und das Abitur erworben werden können („Kopf“). Sie wird von mehreren hundert Schülerinnen und Schülern besucht.
Wer aus besonders armen Verhältnissen kommt, kann Unterstützung erhalten.

In der Schule gibt es praktischen Unterricht in Landwirtschaft, Tischlerei, Nähen und Hauswirtschaft.
Der Abschluss dieser Kurse entspricht den Grundkursen der landesüblichen Berufsschulen („Hand“).

Das Prinzip „Hilfe zur Hilfe“ und „Hilfe zur Selbshilfe“ wird wie in fast allen Leuchtturm-Projekten umgesetzt.
Die Schüler setzen sich in Sozialprojekten und Arbeitseinsätzen für Schwächere ein. Das ist eines der  charakterbildenden Programme („Herz“).

Das Hillside College steht inzwischen betriebswirtschaftlich auf eigenen Füßen.

Die neue Bibliothek ist fertiggestellt und eingerichtet. Die nächste Investition wird ein ausgebauter Zweig für praktischen Unterricht. Außerdem werden regelmäßig Schülerinnen und Schüler aus ärmeren Familien mit Schulgeld unterstützt.